Skip to main content

Wischroboter: Auf diesen Böden wischt der Roboter für Sie!

wischroboter-boeden

Wischroboter sollen die Hausarbeit erleichtern. Sie sorgen für mehr freie Zeit und bieten Personen mit Bewegungseinschränkungen oder wenig Zeit die Reinigung der Böden ohne viel Aufwand an. Doch nicht alle Wischroboter sind für alle Böden geeignet.

Der Sensible unter den Wischrobotern

Für nur rund 30 Euro Anschaffungskosten wischt der Vileda Virobi 136135 Ihre Böden. Er wischt nur trocken, ohne den Einsatz von Wasser. Der Wischroboter wird mit einem Reinigungstuch ausgestattet. Es haftet auf der Unterseite des Wischroboters. Nun beginnt sich der Vileda Virobi zu drehen. Durch die Reibung zieht er Staub und Haare an, alle Dinge, die sich statisch aufladen. Dreck und Krümel lässt er liegen und schiebt diese vor sich her. Ist ein Zimmer sehr verschmutzt, dann kann der Virobi schnell überfordert sein. Der Wischroboter eignet sich für alle Hartböden. Die Teppichkante ist eine natürliche Grenze. Er erreicht auch ohne Navigationssystem rund 95 Prozent des Fußbodens. Treppen müssen gegen Abstürze gesichert werden. Der Vileda Virobi 136135 wird über ein Ladekabel aufgeladen. Er kehrt nicht selbstständig zum Anfangspunkt zurück. Der Vileda Virobi 136135 erhält eine klare Kaufempfehlung für leicht verschmutzte Böden bis zu 30 Quadratmeter. Negativ fallen die Folgekosten für den Kauf der Reinigungstücher ins Gewicht.

Wischt trocken und feucht

Der iRobot Scooba 390 ist mit viel Technik ausgestattet. Das hat seinen Preis. Der Wischroboter kostet knapp 300 Euro. Das Reinigungsprogramm des Wischroboters umfasst mehrere Arbeitsschritte. Zuerst saugt der Roboter Schmutz ein, wobei er jedoch keinen Staubsaugroboter ersetzt. Dann sprüht er das Reinigungsmittel auf, wischt danach den Boden, schrubbt mittels Bürste über stark verschmutzte Stellen und saugt die Feuchtigkeit zum Schluss wieder auf. Er besitzt zwei getrennte Wassertanks, für sauberes Wasser und für Schmutzwasser. Eine Tankfüllung reicht für 40 Quadratmeter. Eine Akkuladung reicht für rund drei Zimmer. Mit virtuellen Wänden lässt sich der zu reinigende Bereich abstecken. Er erkennt Hindernisse und macht vor Treppenstufen halt. Er wischt alle glatten Böden, wie Fliesen, Vinyl und Kork. Für unversiegelte Böden ist der Scooba 390 nicht geeignet, denn er lässt schon mal eine Wasserpfütze stehen.

Der iRobot Braava 380

Der Wischroboter für rund 250 Euro reinigt den Boden nass oder trocken. Dazu stehen zwei Reinigungsmodi zur Auswahl. Trocken reinigt der Wischroboter bis zu 93 Quadratmeter mit einer Akkuladung. Dazu wird der Braava 390 mit einem Reinigungstuch bestückt. Im Nass-Modus schafft er rund 33 Quadratmeter in drei Stunden. Durch seine eckige Form reinigt der Wischroboter Ecken und Kanten sehr effektiv. Er besitzt ein Indoor GPS-Navigationssystem. Somit weiß der Wischroboter iRobot Braava 380 wo er sich befindet und wie viel Fläche er noch reinigen muss. Durch die unterschiedlichen Reinigungsmodi können Sie mit dem iRobot Braava 380 alle harten Böden, inklusive Parkett und Laminat reinigen.

Lesen Sie hier alle Checkberichte von Hersteller „iRobot“.

Fazit

Moderne Wischroboter reinigen harte Böden. Der iRobot Braava 380 und der Vileda Vileda Virobi 136135 sind auch für Parkett und Laminat geeignet, weil sie die Böden trocken reinigen. Folgekosten entstehen bei allen Wischrobotern durch den Nachkauf von Reinigungstüchern oder Reinigungskonzentrat. Wischroboter müssen nach jedem Einsatz von Schmutz und Staub gereinigt werden. Nur so wird beim nächsten Mal eine gute Wischleistung erzielt.


Ähnliche Beiträge